Mietpreisbremse

5 Min.

Die Mietpreisbremse besteht aus zwei Teilen, dem bundeseinheitlichen und dem länderspezifischen. Was das für Sie als Vermieter bedeutet.

blog author

Bundesweit gilt das sogenannte Bestellerprinzip, d.h. wer den Auftrag zur Vermietung erteilt, bezahlt auch den Makler – dies ist in der Regel der Vermieter. Nur wenn der Mieter explizit einen Suchauftrag erteilt und sich bereit erklärt, selbst die Provision zu zahlen, und der Makler die Wohnung nur für diesen Interssenten sucht, und nicht in seinem Angebot hat, zahlt der Mieter.

Von Umgehungsversuchen müssen wir dringend abraten, dies kann nicht nur zu empfindlichen Geld-Strafen führen, sondern der Mieter kann auch noch 3 Jahre lang die Provision zurückfordern. Gleiches gilt für überhöhte Abstandszahlung, Möblierungszuschläge u.ä.

Im länderspezifischen Teil haben die Bundesländer die Möglichkeit, für einzelne Gebiete, die von einer Wohnungsverknappung betroffen sind, zusätzliche Maßnahmen für die Dauer von maximal 5 Jahren zu beschließen.

Mietpreisbremse in Baden – Württemberg

Im Juni 2015 wurde im Bundestag die sogenannte „Mietpreisbremse“ beschlossen, wobei es weitgehend den Ländern überlassen bleibt, ob und wie diese umgesetzt wird.

Die Landesregierung BW hat sich 2015 entschlossen, folgende Städte und Gemeinden in unserer Region damit zu beglücken:

  • Brühl
  • Dossenheim
  • Edingen-Neckarhausen
  • Eppelheim
  • Heidelberg mit allen Stadtteilen
  • Hemsbach
  • Leimen
  • Sandhausen

Diese Aufzählung ist nicht vollständig, in ganz BW sind 64 Gemeinden betroffen, wir haben nur die in unserer Region aufgezählt.

Warum ist ein Makler schneller?

  1. Er fängt nicht beim Punkt Null an, sondern hat bereits Interessenten in seiner Datenbank, die eine vergleichbare Immobilie suchen, die Vertrauen zu ihm haben, die er nur noch informieren muss
  2. Besorgung der Unterlagen, Erstellung der Exposés, Buchung der Anzeigen – hier hat der Makler Erfahrung, eingespielte Abläufe
  3. Ihm entgeht kein Interessent, weil er im Urlaub ist oder im Theater, denn er ist auf ständige Erreichbarkeit optimiert

Warum sind Sie entspannter und schonen Ihre Nerven (und die Ihrer Familie), wenn Sie einen Makler beauftragen?

  1. Die ersten 2 Interessenten sind zum vereinbarten Termin nicht gekommen, der Makler hat meist ein dickeres Fell als der Eigentümer und begrüßt auch den dritten Interessenten mit unvermindert guter Laune.
  2. Sie sind unsicher und wissen nicht, was sie dem Käufer erzählen müssen und was nicht
  3. Sie fürchten Haftungsrisiken und juristische Fehler beim Verkauf? Der Makler kennt sich aus, durch regelmäßige Weiterbildung ist er immer auf dem aktuellen rechtlichen Stand, und im Streitfall ist er Ihr Zeuge.
  4. Sie haben einen Fachmann, den Sie fragen können, mit dem Sie reden können

Warum findet der Makler den besten Käufer unter allen Interessenten?

  1. Die ersten 2 Interessenten sind zum vereinbarten Termin nicht gekommen, der Makler hat meist ein dickeres Fell als der Eigentümer und begrüßt auch den dritten Interessenten mit unvermindert guter Laune.
  2. Sie sind unsicher und wissen nicht, was sie dem Käufer erzählen müssen und was nicht
  3. Sie fürchten Haftungsrisiken und juristische Fehler beim Verkauf? Der Makler kennt sich aus, durch regelmäßige Weiterbildung ist er immer auf dem aktuellen rechtlichen Stand, und im Streitfall ist er Ihr Zeuge.
  4. Sie haben einen Fachmann, den Sie fragen können, mit dem Sie reden können
  5. Bei mehreren Interessenten kann er ein Bieterverfahren durchführen und so den Preis noch erhöhen

Warum bevorzugen auch Kaufinteressenten einen Makler?

  1. Sie wissen, dass der Makler unparteiisch ist
  2. Sie wissen, dass der Makler ein Fachmann ist, der keine wesentlichen Mängel verschweigt
  3. Sie wissen, dass Sie dem Makler ihre Meinung sagen können, denn er ist nicht emotional befangen
  4. Sie wissen, dass der Makler für seine Fehler haftet und dafür eine Versicherung abgeschlossen hat

Warum macht der Makler (meistens) die bessere Werbung?

  1. Er hat die technischem Möglichkeiten, virtuelle Rundgänge zu erstellen, und Bilder zu bearbeiten
  2. Er hat die technische Möglichkeit, Grundrisse der Immobilie optisch aufzuarbeiten, z. B: farblich, mit Möbeln versehen etc.
  3. Er hat den technischen Zugriff auf über 10 Immobilienportale und deckt damit 98% des Marktes ab – inserieren sie nur auf einem Portal, sind es nur 55%, d.h. 45% der Kunden erreichen Sie nicht
  4. Er hat die technischen Möglichkeiten, Ihre Immobilie aufzuhübschen („Home Staging“) – wie beim ersten Date damals: Make Up, aber keine Schönheits-OP

Makler oder Bank beauftragen?

  1. Die Bank wird den Käufer bevorzugen, der bei ihr finanziert, nicht den, der den höchsten Kaufpreis bietet, denn mir der Finanzierung verdient die Bank wesentlich mehr als mit der Provision
  2. Geben Sie sich bei der Bank mal als Kaufinteressent aus und versuchen, am Samstag einen Besichtigungstermin zu bekommen – der Banker hat sein Festgehalt, der Makler lebt nur vom Erfolg
  3. Die Ablösung Ihrer alten Grundschuld ist in keinem Fall ein Problem, das regelt sowieso der Notar.

Wenn Sie jetzt alle Punkte abgewogen haben, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Ist Ihr Ziel, niemand anderem Geld zahlen zu müssen („Geiz ist geil“), dann sollten Sie auf Makler-Dienstleistung verzichten!

Ist Ihr Ziel ein hoher Verkaufspreis, ein schneller Verkauf, Rechtssicherheit und Bequemlichkeit, dann suchen Sie sich einen guten Makler!

Foto: @eye4dtail/Pexels.com

Kennen Sie schon
unsere Ratgeber?

blog author

Wohnen im Alter

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie!

Kostenfrei | Unverbindlich

Ihre Ansprechpartner

Das ist unser Team

Ernst-Werner Bruder

Geschäftsführung

+49 6221-502 84 30 +49 6227-544 96 40

Katharina Lünenborg

Bank-Kauffrau / Innendienst-Leitung

+49 6221-502 84 30 +49 6227-544 96 40

Michael Seitz

zertifizierter Immobilienmakler (IHK) / Marketing-Experte

+49 6221-502 84 30 +49 6227-544 96 40

Julia Caja

Vermietung

+49 6221-502 84 30 +49 6227-544 96 40